Berichte 2012


Österreich 0:3 Elfenbeinküste, 14.11.2012

Über 20 Saukarln machten sich auf nach Linz um die Nationalmannschaft auf der Gugl zu unterstützen. Aufgrund diverser Unruhen und Meinungsverschiedenheiten hängte man bei diesem Spiel erstmalig (!) das Transparent der Saukarln verkehrt auf. Die Karten hatte man zwar im "Fansektor" - wo leider nie wirkliche Stimmung aufkam. Man stellte sich aber zu unseren Freunden, den Hurrricanes, im Auswärtssektor - wo keine Auswärtsfans waren - und unterstützte von dort 90 Minuten lang das Team. Der Höhepunkt war auf alle Fälle die Verabschiedung, wo man geschlossen am Zaun saß und Österreich nochmal aus der Kehle schrie.


Österreich U18 1:4 Frankreich U18, 06.09.2012

Auf die Einladung der Pielachtaler gings an diesem windigem Donnerstag Abend nach Melk. Kurz vor 16:00 Uhr gings für 3 Saukarln per Auto los - zwei Stunden später war man am Melker Sportplatz eingetroffen. Gemeinsam mit den Pielachtaler starteten wir die Vorbereitung, kurze Zeit später trafen auch die Hurricanes ein. Zusammen waren wir ca. 15 Leute, die teilweisen guten Support hinlegten. Zu Spielbeginn gabs eine Fahnen/Doppelhalter Choreographie, die trotz des starken Windes recht gut wirkte. Frankreich ging in Führung, was der Stimmung nicht gut tat. Bis zur Halbzeit hätte Österreich das Spiel drehen müssen, zwei 100%ige Chancen wurden jedoch ausgelassen. Unachtsamkeiten gegen Ende der zweiten Halbzeit brachten dann sogar eine 1-4 Niederlage! Wir konzentrieren uns aber voll auf das Deutschland Spiel und freuen uns schon auf nächste Woche!


29. Sturmturnier Kleinschweinbarth, 01.09.2012

Man durfte von diesem Turnier einiges erwarten, immerhin holte man sich voriges Jahr den ersten Platz und war somit Titelverteidiger. In einer 4er Gruppe und einer 3er Gruppe wurden sich die Finalspiele in 1 x 20min ausgespielt. Wir wurden in die 4er Gruppe gelost und trafen im Eröffnungsspiel auf Aqua Disco. Man geriet in Rückstand - konnte das Spiel aber drehen und mit 3-1 siegreich vom Platz gehen. Auch die zweite Partie gegen SVK Oldies war kein Problem - wieder ein Sieg! Im dritten Gruppenspiel kam es zum Eklat: Der Schiedsrichter wurde vom Veranstalter gestellt und pfiff im Zweifelsfall (wenn nicht sogar immer) für die Heimischen Roadkickers. So gestaltete sich ein unfaires Spiel das sogar, aufgrund der Härte, zu früh abgepfiffen wurde und mit 0-2 verloren ging. 3 Teams hatten 6 Punkte doch aufgrund der Tordifferenz durfte man nur um Platz 5 spielen. In diesem Finalspiel bezwang man SVK Jung im Elfmeterschießen - man machte es sich selbst schwer da dieser Gegner eigentlich leicht in der regulären Spielzeit zu schlagen gewesen wäre. Für die Zuschauer eben...


6. Ameiser Beachvolleyballturnier, 25.08.2012

Nach dem mäßigen Erfolg in Zwingendorf spielte man an diesem wolkigem Samstag Nachmittag wieder bei einem Volleyballturnier mit. Insgesamt 16 Mannschaften wurden in vier 4er Gruppen eingeteilt, der Erstplatzierte in der Gruppe stieg sofort ins Viertelfinale auf, die Zweit- und Drittplatzierten mussten sich über das Achtelfinale weiterspielen. In den Gruppenspielen wurde auf zwei Sätze (9 Punkte) gespielt bzw. Verlängerungssatz (5 Punkte), in den Finalspielen war ein Satz 15 Punkte lang und der Verlängerungssatz 9 Punkte. Ein Team bestand aus drei Spielern - wir hatten einen Erstatzspieler und so wurde nach jedem Satz gewechselt.

 

Gleich im ersten Spiel bekam man es mit den Vorjahressiegern zu tun - kein Chance. Nach drei Spielen Pause traf man auf ein gleichwertiges Team, es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei auf unserer Seite die Kombinationen und die Annahmen immer besser funktionierten und man nach zwei gewonnen Sätzen am zweiten Tabellenplatz stand. Im dritten und damit letzten Gruppenspiel traf man auf die "Gummibärenbande", gegen die man keine Chance hatte - bereits nach wenigen Minuten war man 0-5 zurück und damit war die Niederlage klar.

 

Voll motiviert für das Achtelfinale betrat man den Sand. Der erste Satz wurde klar gewonnen. Auch im zweiten Satz lag man bereits mit 6 Punkten voran - doch dann kamen viele schwer anzunehmende Aufschläge der Gegner und man gab die Führung aus der Hand und verlor den Satz. Jetzt kam es zu einem Entscheidungssatz bis 9, schnell war man mit 4-1 in Front, doch wieder kamen gefährliche Aufschläge und Flatterbälle. Es gab einen spannenden Schlagabtausch, jedoch brachte man die Bälle nicht gut übers Netz oder schlug sie ins Out. Bitter aber wahr: Niederlage! Schade, da wär wirklich mehr drinnen gewesen!


Österreich Damen 1:2 Schweiz Damen, 23.08.2012

Testspiel der Damen in Altach, quasi ein Derby gegen die Schweiz! Das wollten wir uns nicht entgehen lassen - anfänglich war das Interesse da und wir wollten mit 5 oder 6 Leuten ins Ländle fahren. Viele haben aber erste realisiert dass es sich um ein Damen Freundschaftsspiel handelt, so blieb ein Drittel über und zwei Saukarln machten sich per Zug auf nach Altach.

 

Nach fast 12 Stündiger Zugfahrt in Altach gut angekommen, machte man sich auf den Weg quer durch Altach zum Stadion. 40 Minuten Gehzeit durch die ganze Stadt war man mitten in den Feldern gelandet, aber siehe da: Flutlicher, Trainingsplätze, Stadion. 1,5 Stunden vor Spielbeginn war man vor dem Stadion und holte sich die reservierten Karten. Neben dem "1. Deutschen Fanclub der Österreichischen Frauen Fußball Nationalmannschaft" konnte man keine ander Fangruppierung ausmachen - wobei sich dieser auch nur durch T-Shirts kennzeichnete und keine Fanutensilien mithatte. So waren wir als einziger mit einem Transparent, das wir auf der Haupttribüne platzierten, vertreten.

 

Stimmungstechnisch sahs ganz dunkel aus: 853 Zuschauer, selbst in einem kleinen Stadion sieht das mikrig aus. Fangsänge gabs gar keine bis auf einige "Ausgleich" bzw. "Österreich" Rufe, die aber nie mehr als 5 Leute anstimmten. Das Spiel ansich war, außer den ersten 15 Minuten, toll anzusehen. Flotte und schöne Kombinationen, gute Torchancen. Leider setzte es eine 1-2 Niederlage - hoffentlich schaut am 15.09. in St. Pölten gegen Dänemark ein Sieg heraus. Die Saukarln sind wieder dabei!


Österreich 2:0 Türkei, 15.08.2012

Wieder mal Türkei - diesmal aber "nur" ein Freundschaftsspiel. Mit gemischten Gefühlen fuhr man mit 15 Leuten nach Wien, einerseits war man positiv gestimmt - immerhin war man seit drei Länderspielen ungeschlagen - andererseits konnte man gegen die Türkei zuletzt 1988 gewinnen.

 

Die Kontrollen waren unproblematisch, man hatte ja alles angemeldet. Es ging auf den neuen Platz zwischen Patriots und Hurricanes. Von Ersteren wurde man schwer enttäuscht: Die geplante Choreo (1.000 selbstgemachte Plastikfahnen und 50m Spruchband "Mit Leidenschaft und Emotion - Richtung WM Qualifikation") von den Hurricanes und Pielachtal wurde teilweise demontiert. Fahnen landeten auf der Laufbahn und wurden zerstört - schade um die viele Arbeit. Wenn wir nicht genau aufgepasst hätten dann wären die Fahnen auf unseren Plätzen auch in den Händen unserer Nachbarn gelandet - es sollte ja "Gemeinsam für Österreich" heißen aber leider gibt es eine kleine Gruppe die total gegen die Masse ist und mit ständigen Hassparolen die ganze Stimmung verdirbt. Wir Saukarln distanzieren uns ganz klar von solchen Handlungen!

 

Aber jetzt zum Spiel & Stimmung: Zwei Tore in den ersten 6 Minuten waren ideal. Immer wieder Österreich und steht auf für unser Österreich war klasse, man konnte das ganze Stadion (obwohl nur 23.500 Leute da waren) begeistern. Durch unseren neuen Platz neben den Hurricanes wirkte auch die Doppelhalter Choreo nach der Pause toll.


5. Beachvolleyballturnier Zwingendorf, 04.08.2012

Man war zwar noch nie bei einem Beachvolleyballturnier dabei, trotzdem meldete man sich an und wollte sich einen schönen Tag machen! Man benötigte drei Spieler pro Team, zu Beginn wollte man zu fünft hinfahren - zwei kurzfristige Absagen beschwerten uns jedoch ein Turnier ohne Wechselspieler.

 

Zu Beginn durfte jeder Teamkapitän eine Mannschaftsnummer ziehen, demnach wurde der Spielplan eingeteilt, gespielt wurde in 4 Gruppen zu je 4 Mannschaften - ein Spiel hatte man bei 15 Punkten gewonnen. Unglücklicherweise zog man Nummer 15, so hatte an zu Beginn gleich sieben Spiele Pause - Zeit zum einspielen. Keiner von uns drei war ein echter Volleyballer, so versuchte man das Beste.

 

Nach Kommunikationsproblemen sowie nach vielen technischen Fehlern verlor man das erste Spiel 8:15. Im Spiel zwei ging man schnell in Führung, es entwickelte sich ein deutliches Spiel zu unseren Gunsten - man gewann 7:15. Im letzten Gruppenspiel mussten man aufgrund der Punktedifferenz mit mindestens 8 Punkten Unterschied siegen um aufzusteigen. Wir gingen als Außenseiter ins Spiel, es gab ein sehr ausgeglichenes Spiel - leider setzte es eine 13:15 Niederlage. Im Ganzen war´s aber ein toller Nachmittag!


Österreich Damen 1:0 Portugal Damen, 05.04.2012

Wie bereits im November 2011 gastierte zwar nicht das A-Team sondern diesmal das Damen Nationalteam in Wr. Neustadt. Noch mit lustigen Erinnerungen des letzten Wr. Neustadt Spiels im Kopf wurde auch diesmal ein 26er Bus gebucht. Viele Leute meldeten sich an, wieder ab, wieder an - es war ein hin und her - schlussendlich saßen 18 Leute im Bus.

 

Da das Match an einem Donnerstag war verzögerte sich dann auch noch die Abfahrt da einige Leute später von der Arbeit/Schule kamen. Schon mit Verspätung gestartet musste man nach einer 3/4tel Stunde bereits die erste Pinkelpause einlegen, es folgte eine Mahnung - wir wollten bis Wr. Neustadt durchfahren um rechtzeitig vor Ort zu sein. Eisern zogen wir unser Vorhaben durch bis ein junger Mann seine Notdurft in einer Bierdose verrichtete, um so etwas nicht wiederholt ansehen zu müssen legten wir eine zusätzliche Pause ein.

 

"Gas, Gas, Gas", war das Motto um zu den Hymnen ins Stadion zu gelangen, es gab nur einen Eingang für die "Zuschauermassen", man musste also anstehen. Als wir am Weg zu unseren Plätzen waren ertönte bereits die österreichische Hymne. Zur Stimmung ist nicht viel zu sagen, außer dass wir diesmal unter dem Dach am äußeren Eck der Hauptribüne standen - so kam die Stimmung besser aufs Spielfeld. Es gab auch eine schöne DH-Choreo mit Doppelhalter von Hurricanes uns Saukarln, auch der Fahneneinsatz zeigte sich über das ganze Spiel hinweg.


1. Saukarln Kegelturnier, 17.03.2012

Bei einem gemeinsamen Wirtshausbesuch unter Freunden entstand die Idee ein Kegelturnier zu veranstalten - gesagt getan! Insgesamt meldeteten sich 12 Teams für das Turnier an, es wurde in zwei 6er Gruppen gespielt. Ein Team bestand aus zwei Spielern die bei den Gruppenspielen je 4 Würfe hatten. Die umgeworfenen Kegeln wurden zusammengezählt und so ergab sich der Endstand, bei einem Sieg gab es 3 und bei einem Unentschieden 1 Punkt. In den Finalspielen wurde die Wurfzahl verdoppelt, der 8. von Gruppe A spielten gegen den 8. der Gruppe B und so weiter. Gespielt wurde auf zwei Bahnen pararell zueinander.

 

Nach 30 spannenden Gruppenspielen und 6 interessanten Finalspielen standen die Turniersieger mit "The Winners" fest - den passenden Namen hatte man ja schon. Das Turnier sorgte für große Begeisterung und wird hoffentlich in der Zukunft noch öfters stattfinden.


Pielachtal Hallencup 8. Platz, 04.03.2012

Nachdem man im Sommer beim Beachsoccerturnier absagen musste spielte man nun beim Hallencup in Obergrafendorf mit. Bei der Anmeldung waren noch sehr viele Leute begeistert, doch letztendlich hatte man Mühe, auch durch zwei verletzungsbedingte Ausfälle, genügend Spieler zu motivieren. Das zweite Problem war die Anreise, immerhin waren es fast zwei Autostunden zu fahren - man konnte aber zwei Autos organisieren. Mit eher geringen Erwartungen ging es auf ins Pielachtal, die Autofahrt funktionierte reibungslos und man war eine gute Stunde vor dem ersten Spiel anwesend.

 

Zum Turnier gibts nicht viel zu sagen, viel ging in die Hose - beim ersten Spiel war man mit den Gedanken noch nicht ganz bei der Sache. In den nächsten Spielen konnte man leider auch nur ein Mal drei Punkte einfahren, spielte aber teilweise besser. Schlussendlich war man in der Gruppe nach vier Niederlagen und einem Sieg Letzter! Beim letzten Gruppenspiel kam es jedoch zu Ausschreitungen und kleinen Raufereien unter den Mannschaften wodurch zwei Teams disqualifiziert wurden, wir in der Tabelle nach vorne rückten und um den 7. Platz spielen konnten. Das Platzierungsspiel wurde aber auch verloren, so erreichte man den 8. Platz.


Österreich 3:1 Finnland, 29.02.2012

Ein besonderer Tag, immerhin gibt es einen Schalttag ja nur alle 4 Jahre. Es sollte auch ein besonderer Tag in Sachen Fußball werden - so machte man sich auf den Weg nach Klagenfurt. Zuerst führte die Reise nach Schwechat, man besorgte sich noch ein wenig Proviant und dann gings gemeinsam mit den Hurricanes im Partybüs Richtung Klagenfurt.

 

Kurz vor 19:00 Uhr erreichte man das Ziel, die Hurricanes hatten für alle drei Fahrzeuge Parktickets gegenüber vom Stadion - die Karten wurden verteilt, wir blieben auf einer sitzen da ein Mann ausfiel. Die Kontrollen waren schnell erledigt, man konnte schnell die Plätze einnehmen und die Transparente aufhängen.

 

Zu Spielbeginn gabs ein Schal/Doppelhalter-Choreo, die aktiven Supporter hielten sich jedoch - wie bereits im August 2011 - stark zurück, lediglich die Fanclubmitglieder gaben allles. Unsere 3m Teleskopstange mit Fahne war über lange Strecken im Einsatz, auch die kleineren Fahnen wurden oft geschwungen. Nach ca. 15 Minuten gabs ein Spruchband der Hurricanes mit "Gänsehaut & Unterstützung der Kurve", 4 Reihen unterhalb "Gemeinsam starten wir durch!". Eine Aussage von Marcel Koller beim Fanclubtreffen. Auch wir halfen beim Aufzug des Spruchbandes, man wundert sich immer wieder welche Menschen sich in einen Fansektor setzen. Ein alter Herr meinte: "Mit eichern bleden Fahnen siacht ma eh scho nix! Griagn wir jetzt an Sichtschutz a nau?" Da machte man sich schon so seine Gedanken! Letztendlich konnte man diese Leute aber auch noch überzeugen dass die Aktion nur eine Minute dauern wird und das Spruchband war ein voller Erfolg.


2. ÖFB Fanclubtreffen, 03.02.2012

Der ÖFB veranstaltete heuer zum zweiten mal ein Fanclubtreffen. Insgesamt waren ca. 30 Personen von 13 verschiedenen Fanclubs anwesend. Generaldirektor Alfred Ludwig und Teamchef Marcel Koller stellten sich fast 100 Minuten lang den Fragen der Besucher. Außerdem wurde über die Zukunft der Fankurve sowie gemeinsame Aktivitäten gesprochen. Solche Treffen fördern immer wieder die Kommunikation sowie das Verständnis der Fanclubs untereiander.